Allgemein


http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hXi8oYP9l9ycMOIeubWB_oaQpDgQD9F56SM80

(sg) Da unsere bundesweiten After Work Smoke bisher eigentlich kein „richtiges“ Logo hatten, habe ich das hier von abgebildete von mir entworfene Logo mit dem Schriftzug „After Work Smoke“ versehen.

Wir es zur Bewerbung usw. haben möchte, kann es hier downloaden oder bei mir anfordern.

Genussvolle Grüße aus Frankfurt

Stephan Görner

www.massanzug.biz

Liebe Aficonados,

in zwei Wochen ist es wieder soweit: Zigarrenabend in der UHU Bar.

Wir treffen uns am 26. April ab 20 Uhr, um den UHU unter Dampf zu setzen (UHU Bar, Stuttgart, Leonhardstraße 4, EG).

Ich freue mich auf einige neue Aficionados, die sich bereits für den 26. angekündigt haben.

Die weiteren Termine bis zur Sommerpause (wie die Zeit schon wieder vergeht?!):

am 17. Mai, am 21. Juni und am 26. Juli.

(sg) Über das Aus für Frankfurts Casa wurde viel spekuliert und auch schon in diesem Blog geschrieben. Heute kommt die offezielle Erklärung der Habanos s.a., dem Franchisegeber:

Die cubanisch-britische Exportgesellschaft Habanos s.a. teilte in einem Schreiben vom 25. Januar mit, dass der Franchisevertrag mit der La Casa del Habano in Frankfurt/Main mit sofortiger Wirkung gekündigt wird. Grund dieser Kündigung ist die Nicht-Erfüllung von Vertragsbestandteilen. Markus Clemen und sein Partner Rigoberto Reyes hatten ihr 360 Quadratmeter großes Geschäft am Rande des Frankfurter Bankenviertels erst im Januar 2009 eröffnet. Sie müssen nun umgehend alle Elemente entfernen, die das Geschäft als La Casa del Habano ausweisen und entsprechende Werbung einstellen.

Zum weltweiten Franchisekonzept La Casa del Habano gehören derzeit 146 Geschäfte in über 50 Ländern. Die erste ihrer Art konnte von Habanos s.a. im Jahr 1990 im mexikanischen Cancun eröffnet werden.

In den vergangenen Monaten war sie in aller Munde: Die geschäftliche Entwicklung der Frankfurter Casa del Habano. Nun ist der Prachtbau zwischen Banken- & Bahnhofsviertel geschlossen. Wie bzw. ob es mit dem Frankfurter Zigarrentempel weitergeht ist offen. Gespräche mit potentiellen Investoren werden geführt.

Im übrigen ist die Frankfurter Casa del Habano nicht die erste deutsche Casa, die mit finanziellen Problemen zu kämpfen hatte. Auch die ehemaligen Casa von Christoph Wolters in Düsseldorf musste recht kurz nach Eröffnung die Segel streichen.

Nicht angebracht ist in diesem Zusammenhang eine Form von Schadenfreude. Die Frankfurter Casa del Habano war ein überaus ambitioniertes Projekt, welches von einer Gruppe hochengagierter Werbe- und Gastronomieprofis begleitet wurde. Das Ende dieses Projektes ist ein bedauernswerter Schlußpunkt für eine Location, die Frankfurt gut getan hat.

Habanos s.a., Havanna, Cuba, hat Veränderungen des Produktprogramms angekündigt. In den nächsten Wochen und Monaten soll eine größere Anzahl von Habanos-Produkten eingestellt werden. Insgesamt sind davon 34 Produkte in 16 verschiedenen Marken betroffen. Während in einigen Fällen nur bestimmte Verpackungseinheiten auslaufen, verschwinden insgesamt 22 Vitolas vollständig vom Markt.

Mit diesen Einstellungen sollen das Portfolio gestrafft und Produktionskapazitäten für neue Produkte freigestellt werden. Es laufen nur solche Produkte aus, die international eine bestimmte Verkaufsmenge in den vergangenen Jahren nicht mehr erreichen konnten und die deshalb eine geringe Relevanz am Markt hatten.

Für den einzelnen Aficionado wird das Verschwinden der einen oder anderen Vitola dennoch bedauerlich sein. Der größte Teil der betroffenen Produkte ist allerdings noch im Lager von 5TH Avenue oder in den Geschäften der La Casa del Habano und bei den Habanos Specialists erhältlich.

Unsere Eventreihe After Work Smoke hat sich zu eine der erfolgreichsten, wenn nicht sogar der größten Veranstaltungsreihe für Zigarrenfreunde in Deutschland entwickelt.

In allen deutschen Metropolregionen organisieren lokale AWS-Manager den Genuss des braunen Goldes. Darauf können wir alle gemeinsam stolz sein.

Mit unserem neuen AWS-Blog erweitern wir den Informationsgehalt unserer AWS noch etwas mehr. Um diesen Blog gehaltvoll und informativ gestalten zu können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen:

Senden Sie uns Fotos von AWS-Events, Artikel rund um das Thema „Zigarre & Genuss“, senden Sie uns private Smokeberichte, Videobeiträge, private Tastings, Eventeinladungen usw. usf. Einfach alles, was diesen AWS-Blog noch interessanter macht.

Mails können Sie senden an: goerner@massanzug.biz

Für Rückfragen jeder Art stehen wir gerne zu Ihrer Disposition.

Herzliche Grüße

Stephan Görner

« Vorherige SeiteNächste Seite »